Voraussetzungen und Erwartungen

Artikel 5 des Grundgesetzes garantiert die freie Meinungsäußerung und damit auch den freien Zugang zum journalistischen Beruf. Die Verpflichtungen aus dem Grundgesetz verlangen von Journalistinnen und Journalisten ein hohes Maß an persönlicher und beruflicher Qualifikation. In der Broschüre Berufsbild Journalist – Journalistin  formuliert der Deutsche Journalisten Verband (DJV) die Anforderungen an die modernen Journalisten: Von persönlichen Eigenschaften wie Konflikt- und Kritikfähigkeit über Ausbildungswege, journalistisches Fachwissen und Vermittlungskompetenz.

Die wirtschaftlichen Zusammenhänge und Zwänge, die Verantwortung gegenüber dem Arbeitgeber, dem Medium und die gesellschaftliche Verantwortung sowie die persönlichen Ziele der Journalisten ergeben ein Spannungsfeld, das es zu bedienen gilt. Je gründlicher die Ausbildung, desto besser werden Journalisten mit Druck und Anforderung umgehen. Neben dem beruflichen Können benötigen sie für die Bewältigung des Alltags persönliche Eigenschaften wie Neugier, Kommunikationsfähigkeit oder Verantwortungsbewusstsein.

Journalisten bewegen sich in einem Umfeld voller Erwartungen. Was fordern die Chefredakteure, was die Leser und die Journalisten selbst? Einige weitere, zu erwartende Persönlichkeitsmerkmale und Fertigkeiten eines Journalisten sind im folgenden Schaubild zusammengetragen:

Fähigkeiten und Softskills

Journalisten bringen Persönlichkeitsmerkmale mit. Je nach Anforderung kommen sie unterschiedlich zum Zug.

 

 

 

  • Leidenschaft
  • Neugierde
  • Engagement
  • Empathie
  • freundliches Auftreten
  • persönliche Integrität
  • charismatische Durchführung
  • gesellschaftliches Verant-
    wortungsbewusstsein
  • ausgeprägtes Sprachgefühl
  • kommunikative Fähigkeit
  • fairer, sensibler Umgang mit
    Menschen
  • analytisches Denken
  • hohe Vermittlungskompetenz
  • Kreativität
  • interkulturelles Management
  • schnelle Auffassungsgabe
  • Belastbarkeit
  • gute Allgemeinbildung
  • Rhetorik
  • Präsentation
  • zielgerichtete Vorbereitung
  • Verständnis für betriebswirt-
    schaftliche Zusammenhänge
  • Englisch

Die Universität Leipzig hat am Fallbeispiel Berichterstattung über den Suizid des Fußballers Robert Enke das mögliche Spannungsfeld von journalistischen Richtlinien und gesellschaftlichen Erwartungen aufgezeigt.

 

Autorin: Gudrun Haas

 

Zur Teaserseite “Berufsbild”