Fernseh-Journalismus – das Internet-Angebot

Online-Arbeitshilfen

Bildliche Auflösung von Dialogszenen
(Roland Freyberger)

Die Regeln über richtige Kamerapositionen werden sehr subtil, wenn zwei Kameras je einen Dialogpartner einfangen. Durch den Wechsel von einer Kamera zur anderen soll der Eindruck eines engen persönlichen Kontaktes der beiden Personen erweckt werden.

Beispiele für weitere mögliche Funktionen des Tons
(Ludwig Probst und Axel Buchholz)

Der Beitrag gibt ergänzend Informationen zur Funktion des Tons im Hinblick auf die Information. Außerdem erklärt er, dass O-Töne auch unbeabsichtigte Wirkungen haben können und dass Tonsprünge die Gesamtaussage von Bild, Ton und Text beeinträchtigen oder auch unterstützen können.

Nachrichtenfilme bearbeiten
(Claudia Nothelle)

Im Lehrbuch zeigt Dr. Claudia Nothelle auf, woher die Fernseh-Sender Bilder und Informationen zum aktuellen Geschehen in aller Welt bekommen. Ergänzend bringt »Online plus« ein Beispiel für einen EBU-Beitrag und für das dazugehörige Dopesheet (Inhaltsbeschreibung).

Erklärfilm, Rausschmeißer und andere Kurzformen
(Alexander Heussen)

Im Lehrbuch beschreibt Gregor Alexander Heussen diese Darstellungsformen.
Ergänzend bringt der Autor in »Online plus« Beispiele dafür.

Wegen seiner Terminologie empfiehlt es sich, vorher ebenfalls in »Online plus« seinen Beitrag »Dramaturgische Hilfen für Aufbau und Gestaltung« zu lesen.

Zur Geschichte des Features
(Nikolaus Renner)

Im Lehrbuch schreibt Prof. Dr. Karl Nikolaus Renner über »Feature und Dokumentation« und über »Dokumentarfilm, Doku-Soap und Doku-Drama«. In »Online plus« gibt er noch einen ergänzenden Hinweis zur Erklärung des Wortes »Feature«.

Die bekanntesten Talkshows/Ergänzungen zur Moderation
(Amelie Fried/Axel Buchholz)

Formen von Talkshows, Vorbereitung, Gäste-Auswahl und Moderation stellen Amelie Fried und Axel Buchholz ausführlich im Lehrbuch dar. In »Online plus« listen sie u.a. die bekanntesten Talkshows auf und bringen Ergänzungen zur Moderation.

Filmplan, Storyboard, Drehbuch, Produktionsplan
(Gerhard Schult/Sandro Viroli/Axel Buchholz)

Was sich hinter diesen Begriffen verbirgt beschreiben Gerhard Schult, Sandro Viroli und Axel Buchholz im Lehrbuch. In »Online plus« geben sie ein Beispiel für die Darstellung eines Ereignisses in Storyboards und bieten eine Übungsaufgabe dazu an.

Mit elektronischen Tricks informieren
(Gernot Meyer-Schwarzenberger)

Das Chroma-Key-Verfahren, die verschiedenen Blenden mit dem AB-Mischer, Schriftzusetzer und diverse digitale Tricks erklärt Gernot Meyer-Schwarzenberger im Lehrbuch. In »Online plus« stellt der er zusätzlich dar, wie digitale Computergrafiken entstehen.

Anschriften

Wer Ausbildungs- oder Arbeitsplätze im Fernsehen sucht, braucht Adressen. Wo er sie auf dem jeweils aktuellen Stand findet, erläutert Axel Buchholz im Lehrbuch »Fernseh-Journalismus«. In »Online plus« nennt er zusätzlich Namen, vollständige Anschriften und Web-Adressen ausgewählter öffentlich-rechtlicher und privater Fernsehsender sowie die Web-Adressen der Landesmedienanstalten.

Hochschulen, Journalistenschulen und Kurse
(Thomas Hartmann)

Dr. Thomas Hartmann vom Journalistischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz gibt in »Fernseh-Journalismus« einen Überblick über die Aus- und Fortbildungsangebote für das Medium und grundsätzliche Hinweise dazu. In »Online plus« nennt er die Anbieter und deren Web-Adressen.