Hochschulen, Journalistenschulen und Kurse

(Thomas Hartmann)

Dr. Thomas Hartmann vom Journalistischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz gibt in »Fernseh-Journalismus« unter obigem Titel einen Überblick über die Aus- und Fortbildungsangebote für das Medium und grundsätzliche Hinweise dazu. In »Online plus« nennt er die Anbieter und deren Web-Adressen.

Das Angebot an Ausbildungsgängen und Kursen ist in Deutschland sehr groß. Die wichtigsten sind hier aufgeführt, gegliedert nach ihrer Zielsetzung:

  • erste Orientierung im Berufsfeld,
  • gezielte Ausbildung für den Fernsehjournalismus, entweder studienbegleitend oder an Journalistenschulen, in Journalistik-Studiengängen oder an Film- und Fernsehakademien,
  • Angebote zur überbetrieblichen Ausbildung für Volontäre,
  • berufliche Fort- und Weiterbildung, die auch für Berufswechsler interessant sein kann.

Erste Orientierung:

Die DEKRA Medienakademie in Berlin bietet Schnupperwochen für Einsteiger in den Film- und Fernsehbereich an. Die Schnupperwoche gibt einen umfassenden Einblick vom Kameratraining über das digitale Gestalten bis hin zu den wirtschaftlichen Grundlagen der Fernsehproduktion.

Die Electronic Media School Babelsberg hat Workshops zur Vorbereitung auf ein redaktionelles Praktikum bei einem Fernsehsender im Programm. Sie können auch der ersten Orientierung dienen. Die Schule wird vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) mitfinanziert.

Die Fernseh Akademie Mitteldeutschland e.V. (FAM) und der Sächsische Ausbildungs- und Erprobungskanal Hörfunk und Fernsehen an der FAM Leipzig bieten Einführungskurse für Hörfunk und Fernsehen an. Im Mittelpunkt des Einführungskurses Fernsehen steht die praktische Erstellung eines einfachen Fernsehbeitrages im Produktionsteam, der sichere Umgang mit der Technik, die Vermittlung grundlegender journalistischer Gestaltungsmittel und Arbeitsweisen sowie erste praktische Erfahrungen beim Erstellen von Storyboard und Drehplan.

Die Hanns-Seidel-Stiftung vermittelt in Grundseminaren einen Einstieg in das Arbeitsfeld des Fernsehjournalisten: theoretische Einführung in Fernsehtechnik und Filmgestaltung, Umgang mit der Kamera, Bildgestaltung, Arbeitsabläufe der journalistischen Praxis von der Idee bis zum Schnitt.

Die Journalistenakademie der Friedrich-Ebert-Stiftung richtet sich mit ihrem Bildungsangebot an Journalisten und Berufseinsteiger. Der Orientierung im journalistischen Beruf besonders für Einsteiger dienen Grundlagenseminare zum journalistischen Schreiben, zu Stilformen, zur journalistischen Arbeit in den verschiedenen Medien und zum kritischen Blick auf die Medienpraxis.

Offene Kanäle/Bürgersender/Aus- und Fortbildungskanäle. Die Offenen Kanäle und Bürgersender sowie die Aus- und Fortbildungskanäle in München, Leipzig, Chemnitz, Bautzen und Dresden bieten Orientierungskurse an. Unter professioneller Anleitung können junge Medieninteressierte (auch als Praktikanten) Sendungen und Beiträge gestalten und sich auf einem TV-Kanal erproben. Beispielsweise ermöglicht das Münchner Aus- und Fortbildungsfernsehen afk tv jungen Journalisten, Producern und Moderatoren, ihre Arbeiten der Öffentlichkeit vorzustellen.

Die RTL Journalistenschule für TV und Multimedia Köln hat ebenfalls Workshops zur Vorbereitung auf ein redaktionelles Praktikum bei einem Fernsehsender im Programm, die der ersten Orientierung dienen können.

Studienbegleitende Ausbildung:

Das Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses (ifp) ist die Journalistenschule der Katholischen Kirche und bildet Journalistinnen und Journalisten für alle Medien aus. Sie bietet u.a. eine studienbegleitende journalistische Ausbildung primär für katholische Bewerber/innen. Das Fernsehseminar im institutseigenen Fernsehstudio in München macht die Stipendiaten mit den Grundlagen des Fernsehens vertraut. Dazu gehört auch die Produktion eigener Beiträge.

Journalistenakademie der Konrad-Adenauer-Stiftung: Die Journalistische Nachwuchsförderung ist Teil der Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung. Das JONA-Stipendium bietet neben finanzieller Unterstützung eine journalistische Ausbildung, die ein Volontariat nach dem Studium größtenteils ersetzen soll. Während der Vorlesungszeit finden Wochenend-Seminare statt, die Semesterferien werden für Akademien und Praxiskurse genutzt. Die praktische Ausbildung umfasst die Bereiche Print, Hörfunk, Fernsehen und Multimedia.

Die Mitteldeutsche Journalistenschule, Mittweida gehört zur Akademie für multimediale Ausbildung und Kommunikation Aktiengesellschaft an der Hochschule Mittweida (AMAK AG). Die Ausbildung im dortigen journalistischen Volontariat erfolgt durch theoretische und praktische Ausbildungsteile in den Lehrredaktionen, die auch Fernsehjournalismus und Filmjournalismus umfassen. Die Teilnehmer verbinden das Volontariat mit einem Studium an der Hochschule Mittweida oder an einer anderen Hochschule/Universität. Die Ausbildung umfasst studienbegleitend 36 Monate bei einem Bachelor-Studium und 24 Monate bei einem Master-Studium.

Journalistenschulen

Journalistenschulen zählen zu den ältesten Ausbildungswegen in den Journalismus. Die Ausbildung zum Fernsehjournalisten ist in die Curricula der Journalistenschulen mehr oder weniger stark integriert. Journalistenschulen, die den Fernsehjournalismus kaum oder überhaupt nicht berücksichtigen, sind im Folgenden nicht angeführt.

Berliner Journalisten-Schule: Die Ausbildung in den Lehrredaktionen dauert 15 Monate und ist multimedial angelegt: Es gibt Lehreinheiten zu Print- und Onlinemedien sowie Radio und Fernsehen. Außerdem beinhaltet die Ausbildung zwei dreimonatige Praktika, eines davon bei Radio und/oder Fernsehen.

Die Deutsche Journalistenschule in München bietet einen 16monatigen Kompaktkurs und einen dreisemestrigen Aufbaustudiengang in Kooperation mit dem Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität München. Der Kompaktkurs umfasst neun Monate Ausbildung in Lehrredaktionen für Print, Hörfunk, Fernsehen und Online-Journalismus sowie zwei je dreimonatige Praktika auch beim Fernsehen. Zum Aufbaustudiengang s. weiter unten.

An der Electronic Media School Babelsberg in Potsdam dauert das Volontariat 18 Monate und qualifiziert für die Arbeit in einer Hörfunk-, Fernseh- oder Online-Redaktion. Die Ausbildungsabschnitte umfassen 40 Wochen Training in mehreren Blöcken an der ems, acht Wochen in einer Hörfunk-Redaktion, acht Wochen in einer TV-Redaktion, fünf Wochen in einer Hörfunk- oder TV-Redaktion, sechs Wochen in einer Online-Redaktion und fünf Wochen bei einer Schwerpunkt-Station.

Die Evangelische Journalistenschule in der Evangelischen Medienakademie bietet eine Ausbildung, die einem Volontariat gleichzusetzen ist und 18 Monate dauert. Sie erfolgt in einem Wechsel von Lehrredaktionen in Berlin und Praktika in verschiedenen Medien bundesweit im Print-, Hörfunk-, Fernseh- und Onlinejournalismus. Die Mitgliedschaft in der evangelischen Kirche ist erwünscht.

Henri-Nannen-Schule. Die Ausbildung in Hamburg besteht aus Seminaren mit zusammen 31 Wochen Unterricht in der Schule und 39 Wochen Praxis in vier verschiedenen Redaktionen. Von den vier Praktika absolviert jeder Teilnehmer eines bei einer Tageszeitung und zwei bei einer Zeitschrift des Verlages Gruner+Jahr. Ein Praktikum ist für Radio, Fernsehen oder eine Online-Redaktion vorgesehen.

Die RTL Journalistenschule für TV und Multimedia bietet in Köln zusammen mit weiteren Partnern der Medienbranche eine zweijährige Ausbildung zum Fernsehjournalisten an, bei der sich praxisbezogene Theorie-Einheiten in der Schule mit Praktika in TV- und Online-Redaktionen abwechseln. Die Ausbildung zum Fernseh-redakteur umfasst sechs Monate an der Journalistenschule in Köln, 13 1/2 Monate in Redaktionen bei RTL (bundesweit) und viereinhalb Monate in Wahlstationen. Kooperationspartner sind die Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft, das Adolf-Grimme-Institut, die Medienakademie Köln und die Graduate School of Journalism der Columbia University, New York und Washington.

Journalistik-Studiengänge:

Fachhochschule Hannover, Bachelor-Studiengang Journalistik: sechs Semester mit mehrmonatigen Praktika in verschiedenen Medienbetrieben, einem davon im nichtdeutschsprachigen Ausland. Außerdem gibt es einen neuen Master-Studiengang Fernsehjournalismus. Der viersemestrige Studiengang ist der erste dieser Art im deutsch-sprachigen Raum.

Hamburg Media School in Kooperation mit dem Institut für Journalistik und Kommunikationswissenschaft der Universität Hamburg: sechs Trimester Journalistik mit interdisziplinärer und internationaler Ausrichtung und hohem Praxisbezug. Schwerpunkte: Print, Hörfunk, TV und Neue Medien. Abschluss als Master of Arts in Journalism.

Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Master-Studiengang Journalistik: vier Semester, praxisorientierte Ausbildung für Print-, Online-, Radio- und Fernsehjournalismus mit zwei journalistischen Praktika in den Semesterferien. Seminare und Übungen in Kommunikations- und Medienwissenschaften obligatorisch. Abschluss als Master of Arts in Journalismus.

Katholische Universität Eichstätt, Bachelor-Studiengang Journalistik: sechs Semester mit praktischen Übungen in Lehrredaktion und Lehrstudios (Presse, Hörfunk und Fernsehen). Ein Auslandssemester ist verpflichtend.

Universität Dortmund, Bachelor-Studiengang Journalistik: acht Semester mit Ausbildung in Lehrredaktionen für Print, Radio, TV und Online und Volontariat (12 Monate). Zweitfach obligatorisch.

Universität Leipzig, Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft, Studiengang Journalistik: zweijährige Ausbildung u.a. zur journalistischen Informationsbeschaffung und –verarbeitung, zu journalistischen Normen, Redaktions- und Kommunikationsmanagement, Ressort-Journalismus sowie in Lehrredaktionen für Print, Online, Hörfunk und Fernsehen. Außerhalb der Regelstudienzeit neun- bis zwölfmonatiges journalistisches Volontariat. Abschluss als Master of Arts.

Ludwig-Maximilians-Universität München, Masterstudiengang Journalismus: vier Semester Journalistik mit praktischer journalistischer Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule München, zwei dreimonatige Praktika sind Pflicht.

Universität Freiburg, Masterstudiengang Deutsch-Französische Journalistik: Der anwendungsorientierte Masterstudiengang Deutsch-Französische Journalistik/Master professionnel du journalisme dauert insgesamt zwei Jahre und soll den Absolventen im Bereich Printmedien, Hörfunk, Fernsehen oder Online-Journalismus eine Perspektive auf dem deutschen wie auch auf dem französischen Arbeitsmarkt eröffnen. Abschluss als Master of Arts (M.A.).

Universität Hohenheim, Institut für Sozialwissenschaften, Fachgebiet Kommunikationswissenschaft und Journalistik: Viersemestriger Aufbaustudiengang Journalistik mit Vertiefungsrichtungen auf journalistischen Berufsfeldern wie Zeitung, Zeitschriften, Hörfunk, TV, Online-Medien oder Public Relations und inhaltliche Schwerpunkte wie Technik und Umwelt sowie Wirtschaft und Soziales nach Wahl. Abschluss als Dipl.-Journalist/in.

Universität Tübingen, Bachelor-Studiengang Medienwissenschaft – Medienpraxis: sechssemestriger Studiengang mit einem Basis- und einem Profilstudium, das eine fundierte medienwissenschaftliche Ausbildung mit medienpraktisch ausgerichteten Kursen kombiniert. Ein dreimonatiges Praktikum ist vorgesehen. Daneben bietet der viersemestrige Master-Studiengang eine medienwissenschaftliche und medienpraktische Ausbildung in den Bereichen Fernsehen, Hörfunk sowie Print- und Onlinemedien.

Film- und Fernsehakademien:

Die Bayerische Akademie für Fernsehen (BAF) in Unterföhring bietet neben den einjährigen Studiengängen Kamera, Schnitt, 3D-Animation + VFX (Visual Effects) sowie TV-Produktionsmanagement (berufsbegleitender Aufbau-studiengang) auch einen zehnmonatigen Studiengang Fernsehjournalismus an.

Die DEKRA Medienakademie in Berlin kooperiert mit der Akademie für multimediale Ausbildung und Kommunikation AG (AMAK) an der Hochschule Mittweida (FH) beim Angebot eines privaten Hochschulstudiums zum Abschluss Bachelor of Arts: Neben den Studiengängen „Digital Design“ und „Business Management“ werden auch die sechssemestrigen Studiengänge „TV-Producer“ sowie „Film & Fernsehen“ mit den Studienrichtungen Kamera, Regie, Schnitt und Audio angeboten.

Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin: Die dffb bildet in einem vierjährigen Studium in den Studiengängen Regie, Kamera und Produktion aus, darüber hinaus Drehbuchautoren in einem zweijährigen Weiterbildungskurs Drehbuchakademie. Seit 1999 ist ein einjähriges Weiterbildungsprogramm zum TV-Producer hinzugekommen, das von ProSieben, SAT1 und der Medienanstalt Berlin Brandenburg (mabb) getragen wird.

Die Medienakademie in Hamburg, Berlin und Rügen bietet ein privates Hochschulstudium in Kooperation mit der Akademie für multimediale Ausbildung und Kommunikation AG (AMAK) an der Hochschule Mittweida (FH) an: Den Studiengang Angewandte Medienwirtschaft mit den Studienrichtungen TV-Producer und Sportjournalist/-manager sowie den Studiengang Film und Fernsehen mit den Studienrichtungen Kamera und Regie. Abschluss: Bachelor of Arts.

Fernseh Akademie Mitteldeutschland e.V.: Zum Angebot der FAM in Leipzig gehört neben Aus- bzw. Weiterbildungen zum Mediengestalter Bild/Ton, Aufnahmeleiter, Fernseheditor, Fernsehproducer und Fernsehkameramann auch die Ausbildung zum Fernsehjournalisten. Nach erfolgreichem Abschluss besteht die Möglichkeit der Fortführung der Ausbildung in einem zweisemestrigen Studiengang an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK) mit Abschluss Bachelor of Arts (B.A.).

Filmakademie Baden-Württemberg GmbH. Die Studienfächer Filmmusik/Sounddesign, Film- & TV-Design, Szenenbild sowie Wirtschafts- & Wissenschaftsfilm sind zweijährige Aufbaustudienfächer der Filmakademie in Ludwigsburg. Das Studienfach Produktion dauert drei Jahre. 2001 wurde die Deutsch-Französischen Filmakademie/Masterclass mit Ansiedelung an der Filmakademie und der französischen Filmhochschule La Fémis in Paris gegründet, um Absolventen von Film- oder anderen Hochschulen aus Frankreich und Deutschland in einem einjährigen Kurs umfassende Einblicke in die Filmproduktion, Distribution und Filmkultur beider Länder zu vermitteln.

Die Hamburg Media School bietet auf dem Kunst- und Mediencampus Finkenau vier interdisziplinäre Studiengänge an: den MBA in Media Management, den Executive MBA in Media Management (berufsbegleitend), das Filmstudium und den Master of Arts in Journalism. Das zweijährige Filmstudium umfasst die Disziplinen Drehbuch, Regie, Kamera und Produktion. Das zweijährige Masterstudium Journalism wird gemeinsam mit dem Institut für Journalistik und Kommunikationswissenschaft der Universität Hamburg angeboten und schließt mit dem „Master of Arts in Journalism“ ab.

Die Hochschule für Fernsehen und Film München bietet die Studiengänge Kino- und Fernsehfilm, Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik, Studienschwerpunkt Kamera, Studienschwerpunkt Dramaturgie sowie Produktion und Medienwirtschaft an. Der achtsemestrige Studiengang Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik bildet Regisseure, Redakteure und Autoren für alle Bereiche des Dokumentarfilms, des dokumentarischen Journalismus, der aktuellen Berichterstattung und des realistischen Fernsehspiels aus.

Die Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam-Babelsberg (HFF) ist eine künstlerische Medienhochschule mit Ausbildungsschwerpunkten in Film und Fernsehen. Sie bietet zehn verschiedene Bachelor-Studiengänge sowie zwei Master-Studiengänge an. Studiengänge gibt es beispielsweise in den Fächern Film- und Fernsehproduktion, Regie oder Digitale Medienkultur.

Internationale Filmschule Köln GmbH: Die ifs bietet insgesamt drei Studiengänge und zehn Weiterbildungs-programme an, darunter gemeinsam mit der Fachhochschule Köln einen dreijährigen internationalen Bachelor-Studiengang Film, den Studiengang Editing Bild und Ton und den Studiengang Kamera. Bei den Weiterbildungs-angeboten kann man zwischen mehrmonatigen Vollzeit-Programmen über berufsbegleitende Angebote bis hin zu mehrtägigen Workshops wählen.

Die Macromedia Fachhochschule der Medien bietet an den Standorten München, Stuttgart, Köln und Hamburg drei sechssemestrige Studiengänge an, die mit dem „Bachelor of Arts“ abschließen: Medienmanagement (Schwerpunkte u.a. TVProduktion), Digitale Medienproduktion und Film und Fernsehen (Schwerpunkte Regie, Kamera und Postproduktion). Für die berufspraktische Ausbildung stehen das Radiostudio in München und TV-Aufnahmestudios in München und Köln zur Verfügung.

Technische Fachhochschule Berlin. Der Studiengang „Audiovisuelle Medien (Kamera)“ der TFH Berlin befähigt seine Absolventen/innen zu Bild und Licht gestaltender Kameraarbeit für alle Formate von Kino, Fernsehen und Speichermedien bei Studio- und Außenproduktionen. Das Studium dauert acht Semester und führt zum Abschluss Bachelor of Arts (B.A.).

Angebote zur überbetrieblichen Ausbildung:

Akademie der Bayerischen Presse. Die ABP in München bietet überbetriebliche Volontärskurse und Spezialangebote für Journalisten bei Zeitungen und Zeitschriften sowie im Rundfunk an, außerdem eine praxisorientierte überbetriebliche Ergänzung des Volontariats für Journalistennachwuchs wie für Seiteneinsteiger.

Die Akademie für Publizistik in Hamburg e.V. veranstaltet fünfzehn vierwöchige Volontärskurse pro Jahr (12 Print, 2 TV, 1 Radio) und ca. sechzig Fachseminare, wobei der Schwerpunkt auf der praxisbezogenen überbetrieblichen Bildung für Volontäre und Redakteure liegt.

Klara. Schule für Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit GmbH Berlin: Im Programm sind Aus- und Weiterbildungs-angebote zu allen Bereichen des Journalismus sowie eine praxisbezogene überbetriebliche Ausbildung, darunter auch ein Volontärskurs speziell für Volontäre von TV-Veranstaltern und Produktionsunternehmen.

Die berufliche Fort- und Weiterbildung:

Die Adolf Grimme-Akademie in Marl bzw. Köln engagiert sich in der Aus- und Weiterbildung für Jungredakteure, -Producer und Volontäre im Fernsehsektor. Sie organisiert seit 1995 ein außerbetriebliches Fortbildungsprogramm, das jährlich acht bis zehn verschiedene Veranstaltungen umfasst, die systematisch die Grundlagen des Fernsehmachens vermitteln.

Die Akademie der Bayerischen Presse in München bietet eine vertiefende Ausbildung für Volontäre sowie Weiterbildungsangebote für Redakteure und freie Journalisten (z.B. Grundkurs Fernsehen). Sie setzt neben der allgemeinen Aus- und Fortbildung von Journalisten Schwerpunkte u.a. auf Ausbildung von Programm-Mitarbeitern bei Hörfunk und Fernsehen.

Die Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart organisiert gemeinsam mit der Pädagogischen Hochschule Weingarten offene Seminare zum Journalismus, u. a. auch einwöchige Seminare zu den Elektronischen Medien mit Schwerpunkt TV.

Die Akademie für Publizistik in Hamburg hat eine berufsbegleitende überbetriebliche Aus- und Fortbildung für Journalisten aller Medien im Programm. Im Bereich der Weiterbildung veranstaltet die Akademie mehr als 70 Kurse pro Jahr, darunter TVDramaturgie, Texten fürs Fernsehen, Digitaler Videoschnitt, Fernsehbeitrag u.a. Für Journalisten ohne Berufserfahrung sind die Kurse und Seminare in der Regel nicht geeignet.

Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien in München bietet Workshops für Redakteure u.a. zu den Themen Videojournalismus, Fernsehreportage, Portrait im Fernsehen, Dramaturgie von Fernsehbeiträgen und Texten für Fernsehbeiträge sowie umfassende Grundkurse für Volontäre bei privaten Hörfunk- und Fernsehstationen in Bayern an.

Die Berliner Journalisten-Schule veranstaltet Seminare zu bestimmten Arbeitsgebieten, Fachthemen und für spezielle journalistische Zielgruppen in allen Medienbereichen, auch Weiterbildung zum journalistischen Handwerk, speziell auch für das Medium Fernsehen.

Die Christliche Medien-Akademie in Wetzlar bietet journalistische Grundkurse und Aufbauseminare für Print, Hörfunk und Fernsehen an.

Der Deutsche Journalistenverband (DJV) bietet arbeitnehmerorientierte Zielgruppenseminare für Journalisten und Seminare zur Berufs- und Medienpolitik, aber auch zum journalistischen Handwerk in allen Medien an.

Die Electronic Media School Babelsberg in Potsdam hat im Bereich Fernsehen im Programm: Schulungen für Einsteiger und Profis, u. a. zu Themenfindung und –umsetzung, Drehen und Schneiden, Texten fürs Fernsehen, Textpräsentation, Recherche, Interview, Einführung in die TV-Arbeit, Einführung in die TV-Berichterstattung.

Die Evangelische Medienakademie in Berlin bietet Aus- und Fortbildungskurse für Journalisten aller Medien an. Das Programm beinhaltet Grundkurse für Einsteiger in den Fernsehjournalismus ebenso wie Angebote für berufserfahrene Journalisten, wobei Fortbildungskurse für Journalistinnen und Journalisten aus den Printmedien, dem Hörfunk und dem Fernsehen den Schwerpunkt ausmachen.

Das Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses e.V. (ifp) ist die Journalistenschule der katholischen Kirche in München. Sie bietet mit offenen Kursen für Presse und Hörfunk/Fernsehen Weiterbildungsmöglichkeiten an, für Fernseh- und Radiojournalisten regelmäßig auch Kurzseminare zu allen journalistischen Darstellungsformen sowie zu technischen Grundlagen journalistischer Arbeit.

Die RTL Journalistenschule für TV und Multimedia Köln führt neben der Ausbildung zum Fernsehredakteur auch offene Seminare durch, u.a. eine Recherchewerkstatt Fernsehen und ein TV-Kompaktkurs Videojournalismus.

Quelle: Fernseh-Journalismus, 8. Auflage (»Online plus«)
© Ullstein Buchverlage GmbH / Econ Verlag, Berlin 2011,
www.onlinejournalismus.org/tv-journalismus
Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Ullsteinbuchverlage GmbH