Nachrichtenfilme bearbeiten

(Claudia Nothelle)

Im Lehrbuch »Fernseh-Journalismus« hat die RBB-Chefredakteurin Dr. Claudia Nothelle aufgezeigt, woher die Fernseh-Sender Bilder und Informationen zum aktuellen Geschehen in aller Welt bekommen. Sie hat außerdem erläutert, wie diese »Nifs« bearbeitet werden. Ergänzend bringt »Online plus« ein Beispiel für einen EBU-Beitrag und für das dazugehörige Dopesheet (Inhaltsbeschreibung).

EBU-Material. Auf den internen Internetseiten der EBU, die von den einzelnen Sendern aus zugänglich sind, können die bereits gesendeten (also an die angeschlossenen Sender verteilten) Bilder eingesehen und die entsprechenden Informationen dazu abgerufen werden. Das hat den Vorteil, dass man auch in den Studios, in denen das Material nicht automatisch aufgezeichnet wird, feststellen kann, welche Bilder auf dem Markt sind, um sie gegebenenfalls aus der Zentrale anzufordern.
Auch wer gerade nicht am Schnittplatz sitzt und dort das eingelaufene Material überprüfen kann, hat die Möglichkeit, sich am Schreibtisch per Computer bereits einen Überblick zu verschaffen. Außerdem kann man sich auf diesen Seiten auch über die nächsten geplanten »Überspiele« und Themen informieren.

Der Nachrichtenaustausch der EBU heißt übrigens EVN : Eurovision News-Exchange. Dafür sind folgende Überspielzeiten (MEZ) festgelegt.

EVN Morning 5.30 Uhr
10 Uhr (Wiederholung für Spätaufsteher)
EVN-Y 10.30 Uhr
EVN-0 12 Uhr
EVN-W 15.15 Uhr
EVN-1 17 Uhr
EVN-2 18.30 Uhr

In Krisensituationen oder bei besonders wichtigen Ereignissen gibt es auch zwischendurch immer wieder entsprechende Überspiele (Flashes), die dann eine Aktualisierung der Beiträge ermöglichen. Zudem bemüht sich die EBU zunehmend, auch außerhalb von besonders wichtigen Ereignissen zusätzliche Überspiele anzubieten, so dass aus den einzelnen Feedzeiten (Überspielzeiten) ein permanenter Materialfluss wird.

Dopesheets gehören jeweils zu den Überspielungen. Sie liefern:

  • die notwendigen Informationen zu den geplanten Themen
  • und dem Bildinhalt,
  • die Übersetzung von O-Tönen und ggf.
  • rechtliche Einschränkungen.

Die Dopesheets sind grundsätzlich in Englisch (manchmal auch Französisch). Sie sind entweder im Internet abrufbar oder werden den beteiligten Redaktionen über das Agentursystem, per Mail oder Fax geliefert. Die Dopesheets bieten dabei die entscheidende Grundlage für den Beitrag: Denn ohne diese Basisinformation kann das Material nicht entsprechend bearbeitet werden.

Konkret enthält ein Dopesheet:

  • die äußeren Daten (Datum, Uhrzeit, Quelle, Herkunftsland)
  • einen kurzen Nachrichtentext, der knappe Informationen liefert und
  • Bildinformationen, in denen die einzelnen Szenen kurz beschrieben werden, inklusive der Namen der beteiligten Personen.

Werden die Dopesheets auf den internen Seiten der EBU abgerufen, (www.eurovision.net) können von bereits gesendeten Bildern auch so genannte Keyframes (Schlüsselbilder) betrachtet werden, die jeweils einen Eindruck von den einzelnen Szenen liefern.

Beispiel für ein Dopesheet. Das Thema des Nachrichtenfilms: Taxifahrerstreik in Italien.

Taxi strike 14:06-14:08 GMT 14-JUL-2006 EVN
Date Shot: 14-JUL-2006
Location: ROME, MILAN, NAPLES
Country: ITALY
Sound: NATURAL Language: ITALIAN
Source: ITRAI
Restrictions:
Dopesheet: Taxi drivers from all over Italy are already heading towards Rome and the effects of their protest are already being felt throughout the country, with airports stricken. The negotiations with the government are still going on this afternoon. Piazza Venezia, the very heart of Rome, is congested with hundreds of taxis. The taxi drivers protest is an important test for the government economic programme. Liberalization of taxi licences, of notary practices, lawyers, architects and most of all chemists and other categories fees was the main component of the so-called manovrina, i.e. the mini budget, the first official step in economic planning by Romano Prodi’s government. The breakdown came over the government proposal to allow the holder of one licence to run two taxis, something considered extremely unfair by drivers‘ representatives, first because to run a taxi is quite expensive and it is considered unfair competition to give an edge to affluent taxi owners over the less wealthy ones. Secondly, because licences have a price, they were the result of an investment made over years of hard work, and the government decision would devoid them of their original and present commercial value.

Shotlist: Total time:1’55“
Nightly protest in Rome;
25“
Today’s protest in Piazza Venezia, Rome;
53“
Interview with taxi-drivers:
QUOTE
“The government didn’t removed from the bill the measure we’re protesting for. That’s all.“;
36“ Interview with an other taxi driver in Naples: QUOTE “For us is a big problem, here in Naples and also everywhere in Italy“;
41“ Taxi in the streets;
53“ Interview with a taxi-driver in Milan: QUOTE “We’re not a lobby, we’ve been under pression by the media for two years“
58“ Protest in Milan;
1’05 Taxi strike in Rome;

Keyframe:
14:06:45 Night protest in Rome;
14:07:10 25“ Today’s protest in Piazza Venezia, Rome;
14:07:17 Interview with taxi-drivers: QUOTE `The government didn’t removed from the bill the measure we’re protesting for. That’s all.`;
14:07:20 36“ Interview with an other taxi driver in Naples: QUOTE `For us is a big problem, here in Naples and also everywhere in Italy`;
14:07:26 41“ Taxis in the streets;
14:07:38 53“ Interview with a taxi-driver in Milan: QUOTE `We’re not a lobby, we’ve been under pression by the media for two years`
14:07:55 58“ Protest in Milan;
14:08:23 1’05 Taxi strike in Rome;
Id Item: 284122
Tx_Time: 14:06 – 14:08 Tx_Date: 14-JUL-2006 Status: TRS
Origin: ITRAI Origin City: ROMA
Item type: EVN

Im Schnitt bieten die »Euros« (so werden die EBU-Überspielungen genannt) wenige Variationsmöglichkeiten. Normalerweise ist das Material zu einem Thema nicht mehr als zwei bis drei Minuten lang, manchmal jedoch gibt es Bilder von verschiedenen Anbietern (TV Stationen oder Agenturen), dass man kombinieren kann. Dann besteht doch etwas mehr Auswahl. Für den Schnitt gilt jedoch grundsätzlich dasselbe wie für alle anderen Beiträge: mit möglichst guten, spannenden Bildern oder einer besonders eindrucksvollen Situation einsteigen. Erst dann sollten Bilder und Text allgemeiner werden. Es bietet sich an, die Bilder möglichst nicht in der angebotenen Reihenfolge zu senden. Denn andere Nachrichtensendungen nutzen dieselbe Quelle, und die Beiträge sollten sich doch möglichst unterscheiden.

Tipp: Die Angaben zu den handelnden Personen müssen stimmen. Auch bei weniger prominenten ausländischen Ministern, Helfern oder auch Generalen müssen Namen und Titel korrekt sein. Erste Hilfe leisten hier die Dopesheets, die allerdings nicht immer übersichtlich gestaltet sind. Wer sich nicht ganz sicher ist, kann mit der Google-Bildsuche meist sehr schnell klären, um wen es sich bei dem Interviewpartner tatsächlich handelt.

Quelle: Fernseh-Journalismus, 8. Auflage (»Online plus«)
© Ullstein Buchverlage GmbH / Econ Verlag, Berlin 2011,
www.onlinejournalismus.org/tv-journalismus
Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Ullsteinbuchverlage GmbH